Die industrielle Schweiz - vom 18. ins 21. Jahrhundert

2011, 308 Seiten

über 350 farbige und sw Abbildungen

gebunden

27 × 22 cm

978-3-03919-145-1

CHF 49,00

Edition française

Hans-Peter Bärtschi

Die industrielle Schweiz - vom 18. ins 21. Jahrhundert

Aufgebaut und ausverkauft

Die Zeiten, als täglich Tausende von Werktätigen in riesigen Fabrikhallen ihrer Arbeit nachgingen, gehören in der Schweiz grösstenteils der Vergangenheit an. Gleichzeitig steht das Land im Bereich der technologischen Innovation bis heute an der Weltspitze. Die Schweiz ist als Industriestaat zum reichsten Land der Welt geworden. In den letzten Jahrzehnten ist das Land als Produktionsstandort stark unter Druck gekommen; Betriebsschliessungen, Abbruch und Umnutzung von Industrieanlagen haben die letzten Jahrzehnte geprägt. Hans-Peter Bärtschi aus Winterthur ist der beste Kenner der Schweizer Industriegeschichte. In einer beeindruckenden Tour d’Horizon schildert er die vielfältigen Erfolgsgeschichten, wirft aber auch einen kritischen Blick auf den Abbau und Ausverkauf der letzten Jahrzehnte. Das Buch ist ein leidenschaftliches Plädoyer für den Werkplatz Schweiz.

Hans-Peter Bärtschi, 1950, promovierte über Industrialisierung und Städtebau in Zürich. Er führt das Büro Arias-Industriekultur in Winterthur und ist Autor zahlreicher Publikationen, Ausstellungen, Inventare und Gutachten zur Industriekultur in der Schweiz.

Commentaires de presse

«Es ist die erste umfassende Industriegeschichte der Schweiz. Ein monumentales Werk. Mit 1001 Geschichten und zahllosen Bildern. Bärtschi ist ein Industrie-Erotiker. Er kennt jede Maschine, jeden Prozess, jeden Werkstoff.» (Work, 15.4.2011)

«Ein Blick in das Inhaltsverzeichnis verrät, was man mit Bärtschis Buch in den Händen hält: die Summe seiner lebenslangen Beschäftigung mit einem Thema.» (Aargauer Zeitung, 26.4.2011)

«Hans-Peter Bärtschi ist ein Besessener. Das industrielle Zeitalter in der Schweiz aufzuarbeiten, ist sein Lebenswerk. (...) Und er ist ein wandelndes Lexikon; ein gutes, das nicht nur Begriffe nennt, sondern auch Zusammenhänge kennt.» (Landbote, 30.4.2011)

«Das Werk schliesst eine Lücke in der Industriegeschichte der Schweiz.» (saldo, 22. Juni 2011)

«Brillant beschreibt der erfahrene Autor das Ineinandergreifen komplexer Prozesse, die zuerst die Weltmarkt-Dominanz helvetischer Unternehmen, später nicht selten deren Untergang bewirkten.» (Programmzeitung Basel, September 2011)

«Die erste umfassende Industriegeschichte der Schweiz. Bärtschi (...) kennt jede Maschine, jeden Prozess, jeden Werkstoff.» (Work)