Die Schweiz in Bild und Zahl

2018, 216 Seiten

56 farbige Grafiken

broschiert, mit Schutzumschlag

16 × 22 cm

978-3-03919-442-1

CHF 39,00

Viktor Goebel, Thomas Schulz

Die Schweiz in Bild und Zahl

Heute und vor 100 Jahren

Wer denkt, dass heute relativ gesehen weniger Menschen heiraten als vor 100 Jahren, täuscht sich gewaltig: Im schweizerischen Durchschnitt waren es 2015 genau gleich viele wie 1915. Ebenfalls kaum verändert hat sich die Grösse des Schweizer Eisenbahnnetzes, auch wenn sich die gefahrenen Zugkilometer fast verfünffachten. Und wie steht es mit der Kommunikation? Kommunizieren wir tatsächlich mehr – oder sind nur Art und Kanäle heute andere?
Rund 50 pointierte Gegenüberstellungen der Situation heute und vor 100 Jahren zeigen, wie sich die Schweiz und ihre Gesellschaft wandelten. Ob Ärztedichte, Energieverbrauch oder Exportschlager: Die einprägsamen, intuitiv lesbaren Grafiken machen überraschende Zusammenhänge sichtbar, aber auch Kontinuitäten und Brüche. Dargestellt werden alle Themen, die unsere Lebenswirklichkeit prägen – von der durchschnittlichen Lebenserwartung über Raum und Wirtschaft bis zur Politik. Ein Muss für alle, denen Tabellen zu trocken sind, die aber trotzdem auf solide Fakten setzen wollen.

Viktor Goebel ist Geograf. Er war langjähriger wissenschaftlicher Mitarbeiter im Bereich Raumstatistik beim Bundesamt für Statistik (BFS). Heute ist er Referent für nachhaltige Mobilität beim Umweltschutzverband BUND Bayern in München. Thomas Schulz ist Kartograf und Präsident der Schweizerischen Gesellschaft für Kartografie SGK. Er arbeitet als Verlagsleiter beim BFS und wohnt in Neuchâtel.

Commentaires de presse

«Die beiden Autoren spielen mit der sprichwörtlichen Erotik der nackten Zahlen, die sonst unberührt in Tabellen schlummern. Sinnlich wahrnehmbar werden sie durch anschauliche, zum Teil witzige und stets sehr ästhetische Diagramme von Simone Farner und Roger Conscience.» Neue Zürcher Zeitung

«Die Statistik ist eine wunderbare Kunst. Sie zeigt uns in Form einer «grossen Zahl», wer wir als Gesellschaft sind und wie wir uns verändern.» NZZ Geschichte

Eine Buchempfehlung von NZZ Geschichte, 4.10.2018