Sammlerglück

2010, 104 Seiten

44 sw Abbildungen

gebunden

22 × 28 cm

978-3-03919-147-5

CHF 48.00

Ulrich Halder

Sammlerglück

Warum sammelt der Mensch?

Das Sammeln ist ein menschlicher Grundtrieb. Ob Briefmarken, Fussball-Bildchen oder Schmetterlinge, Sammlerinnen und Sammler haben nie genug. «Sammlerglück» präsentiert über 20 leidenschaftliche Sammlerpersönlichkeiten – inmitten ihrer Schätze. Es gibt Sammler, die frönen ihrer Leidenschaft ganz im Verborgenen, und es gibt andere, die prostituieren ihre Schätze geradezu. Es gibt hervorragende Kenner mit immensem Wissen über ihre Objekte und deren Umfeld, und es gibt Wichtigtuer mit viel Geld und wenig Ahnung. Es gibt den systematisch-akribischen Erbsenzähler, und es gibt den chaotischen Messie. Es gibt unter den Sammlern unscheinbare Menschen wie du und ich, und es gibt ganz schräge Typen. Es gibt (viele) Privatsammler und (wenige) Profis in Museen und Archiven. Kurz: die Sammlerinnen und Sammler bilden selbst ein Panoptikum interessanter Menschen, deren Leidenschaften das Buch mit packenden Fotos und spannenden Geschichten darstellt.

Pressestimmen

«‹Sammlerglück› ist eine Liebeserklärung an die Welt des Sammelns und an alle Menschen, die sich dieser Lust hingeben. Ein sehr philosophisches Buch, das Spass macht und aus dem man die Leidenschaft herausliest, mit der es gemacht wurde.» (Zürcher Landzeitung, 24. September 2010)

«Der schöne Skandal des Sammelns liegt gerade darin, dass sich der Sammler um den allgemeinen Nützlichkeits- und Verwertungswahn foutiert. Dass er mitten in der Wegwerfgesellschaft ein Universum baut, in dem die Dinge von ihrer Zweckbestimmung und ihrem Haltbarkeitsdatum befreit sind.» (Daniel Di Falco, Bund, 1. September 2010)

«Eine wunderbare Typologie eines Genres in Wort und Bild.» (Der Sonntag, 21. November 2010)

«Fundgrube skurriler und berührender Geschichten [...]. Einblicke in faszinierende Welten.» (Dagmar Brunner in der [Basler] ProgrammZeitung, Januar 2011)