Mensch Langstrasse

2004, 160 Seiten

101 Duplex-Abbildungen

Klappenbroschur

24 × 16.5 cm

2. Aufl. 07.04.2004

978-3-906419-79-4

CHF 29.80

Verein zwei mal zwei

Mensch Langstrasse

Porträts aus dem Zürcher Langstrassenquartier

Nach einer bewegten Geschichte als Arbeiterquartier ist die Langstrasse heute einer der farbigsten Orte Zürichs. Zugewanderte aus aller Welt, Kulturschaffende und Kleingewerbler leben hier eng nebeneinander: eine ethnisch, kulturell und sozial heterogene Bevölkerung. Die gelebte Multikulturalität wird heute häufig überdeckt durch die negativen Schlagzeilen aus dem Sex- und Drogenmilieu. Mit dieser einseitigen Sichtweise räumt «Mensch Langstrasse» auf. In rund 60 überraschenden, zum Teil auch nachdenklich stimmenden Porträts fängt die Fotografin Ursula Markus dieses Biotop urbaner Kultur ein. Ihre Bilder werden von Charlotte Spindler, Nadine Schneider und Paula Lanfranconi erzählend kommentiert. Ein historischer Quartierrundgang von Hannes Lindenmeyer, ein soziologischer Essay von Barbara Emmenegger oder kurze Statements von bekannten Insidern wie der Pianistin Irène Schweizer, dem ehemaligen Radprofi Sepp Fuchs, dem Schriftsteller Catalin Dorian Florescu oder von «Mister Langstrasse», alias Rolf Vieli, runden das Fotobuch ab.

Pressestimmen

«Dieser Tage erscheint 'Mensch Langstrasse', ein Fotobuch von Ursula Markus, das dokumentieren will, was der Raum zwischen Limmatplatz und Kanzlei für ein vitales Wohnquartier ist und was das für Menschen sind, die dort leben: die Langstrasse nicht als knallige Spielfilmkulisse, sondern als urbaner Lebensraum, als reale Utopie einer multikulturellen Gemeinschaft, die doch ständig mit ihrem eigenen Scheitern konfrontiert ist.» (züritipp, Nr. 14, 2004)