Hören lernen - hörbehindert bleiben

2007, 160 Seiten

72 sw Abbildungen

gebunden

16.5 × 24 cm

978-3-03919-054-6

CHF 29.80

Michael Gebhard

Hören lernen - hörbehindert bleiben

Die Geschichte der Gehörlosen- und Schwerhörigenorganisationen in den letzten 200 Jahren

Die Gründung von Schulen für Schwerhörige und Gehörlose im 19. Jahrhundert geht auf private Initiative zurück. Parallel dazu gründeten aber auch die Betroffenen Selbsthilfeorganisationen, um die Gesellschaft für ihre Anliegen zu sensibilisieren. Heute geht es um die Frage, wie viel Fachhilfe die Selbsthilfe braucht. Trotzdem Schwerhörige und Gehörlose mit einer ähnlichen Form von Behinderung zu leben haben, sind sie sich in der Beantwortung dieser Frage nicht einig. Es werden verschiedene Prioritäten gesetzt, man arbeitet kaum zusammen. Das Buch liefert die Hintergründe dazu und geht der Frage nach, ob man weiterhin getrennte Wege gehen soll.

Pressestimmen

"Michael Gebhard dokumentiert nicht nur sehr anschaulich die Gründung des Landenhofs. Er schreibt über die Pioniere im Gehörlosenunterricht, die sich wandelnden Unterrichtsmethoden und die Entstehung der Fachhilfe im Hörbehindertenwesen. Die spannende historische Abhandlung über das Hörbehindertenwesen in der Deutschschweiz - angereichert mit eindrücklichen Bildern und hervorragenden Begriffserklärungen - führt direkt zu den ungelösten Problemen der Gegenwart und den Hoffnungen und Anregungen für die Zukunft." (Fränzi Zulauf, Mittelland Zeitung, 20. September 2007)