Agrarische Religiosität

2013, 400 Seiten

19 sw Abbildungen

gebunden

14 × 21 cm

978-3-03919-282-3

CHF 49.00

E-Book

Peter Hersche

Agrarische Religiosität

Landbevölkerung und traditioneller Katholizismus in der voralpinen Schweiz 1945-1960

Das Barockzeitalter wird gemeinhin dem 17. und 18. Jahrhundert zugewiesen. Peter Hersche, ausgewiesener Kenner dieser Zeit, stellt in seinem neuen Buch über den ländlichen Katholizismus die These vor, dass die religiösen Mentalitäten und Verhaltensweisen im ländlichen Raum bis weit ins 20. Jahrhundert überdauert haben und noch eine grosse Rolle in der Gesellschaft spielten. Er untersucht dieses Phänomen beispielhaft an den zwei ländlichkatholisch geprägten Regionen Appenzell-Innerrhoden und Obwalden. Basis dieser Spurensicherung waren Interviews mit älteren Menschen, die diese Zeit noch aktiv miterlebt haben. Herausgearbeitet wird der Zusammenhang vom Untergang der althergebrachten Landwirtschaft und der traditionellen Religiosität. Er schreibt damit nicht traditionelle, an den Institutionen orientierte Kirchengeschichte, sondern eine Sozial- und Alltagsgeschichte des Religiösen im ländlichen Raum.

Peter Hersche, Prof. Dr., lehrte Geschichte an der Universität Bern und befasst sich vor allem mit der Sozial- und Kulturgeschichte des frühneuzeitlichen Katholizismus. Er ist Autor des 2006 in zweiter Auflage erschienenen Werks "Musse und Verschwendung. Europäische Gesellschaft und Kultur im Barockzeitalter" sowie von "Gelassenheit und Lebensfreude. Was wir vom Barock lernen können" (2011).

«Ein beeindruckendes Buch» (Herder Korrespondenz)