1291

2018, 200 Seiten

2 sw Abbildungen und 4 Diagramme

gebunden

12.5 × 19.5 cm

978-3-03919-448-3

CHF 34.00    in Euro

E-Book

Bruno Meier

1291

Geschichte eines Jahres

1291 gilt in der Schweiz bis heute als Anfang der Eidgenossenschaft. Grund dafür ist der «Bundesbrief», ein Dokument, das mit den Worten «zu Anfang des Monats August 1291» endet, das aber erst im 19. Jahrhundert zum Gründungsdokument der Schweiz gemacht wurde. Die mythische Bedeutung von 1291 kontrastiert stark mit dem Wissen über dieses Jahr. Der Historiker Bruno Meier erzählt die Geschichte von 1291 auf neue Art, als dichte Beschreibung der Ereignisse von Januar bis Dezember, mit Rückblenden und Ausblicken. Wir befinden uns im Spätmittelalter, als ein König wie Rudolf von Habsburg seine Macht durch ständiges Reisen, durch Bündnisse und Ehepolitik sichern muss. Als er im Juli 1291 stirbt, geht sein Nachfolgeplan nicht auf und führt im Folgejahr zu kriegerischen Auseinandersetzungen zwischen Genfer- und Bodensee. So entsteht ein völlig neues Bild dieses Jahres, fern vom mit Mythen beladenen Schweizbild.

Bruno Meier, Historiker und Verleger aus Baden, ist Spezialist für die eidgenössische Geschichte des Spätmittelalters. Autor von «Von Morgarten bis Marignano. Was wir über die Entstehung der Eidgenossenschaft wissen» (2015) und «Ein Königshaus aus der Schweiz. Die Habsburger, der Aargau und die Eidgenossenschaft im Spätmittelalter» (2010).

Pressestimmen

«Für alle, die sich ernsthaft mit der Schweizer Geschichte auseinandersetzen möchten, ist dieses Buch Pflichtlektüre. Eine Pflicht, die leicht fällt, weil das Buch sich überaus spannend liest.» MathiasZehnder.ch

«Bruno Meier [...] will uns zeigen, wie kompliziert die Machtgefüge um 1291 waren – und wie wenig diese mit den einfachen und simplen Geschichten der Schweizer Mythen zu tun haben. Das wird erreicht. [...] Lernfreudigen Schülern und Freunden des gesicherten Wissens kann dieses dichte Büchlein empfohlen werden.» Tages-Anzeiger