Von Casanova bis Churchill

2016, 512 Seiten

74 sw Abbildungen

E-Book als epub

978-3-03919-916-7

nur in Euro    in Euro

Printausgabe

Kaufen bei:

Barbara Piatti

Von Casanova bis Churchill

Berühmte Reisende auf ihrem Weg durch die Schweiz

Weshalb verkleidete sich Frauenverehrer Giacomo Casanova 1760 in Zürich als Kellner? Warum wurde Brunnen zum Sehnsuchtsort für Mary Shelley? Aus welchem Anlass musizierte Felix Mendelssohn-Bartholdy mit den Mönchen von Engelberg? Wie kam es, dass Kafka zum Vordenker von «Lonely Planet» wurde? Und wie wurde Sir Winston Churchill 1946 beim Spätsommerurlaub am Genfersee vor neugierigen Blicken geschützt?
Barbara Piattis Anthologie versammelt unterhaltsame, tiefsinnige und inspirierende Aufzeichnungen von 35 Persönlichkeiten, die in den Jahren 1760 bis 1946 durch die Schweiz reisten. Ergänzt werden die Originaltexte und Illustrationen durch kommentierende Einführungen, die einen Einblick in individuelle sowie zeitspezifische Aspekte des Reisens geben. In dieser Kombination wird das Buch zu einem einzigartigen Lesevergnügen.

Barbara Piatti ist promovierte Literaturwissenschaftlerin. Sie konzipierte und leitete das ETH-Forschungsprojekt «Ein literarischer Atlas Europas», erstellte 2014 für den «Auftritt Schweiz» an der Leipziger Buchmesse die interaktive Literaturlandkarte www.literatur-karten.ch und ist Verfasserin mehrerer Monografien zu Literaturlandschaften und Reisekultur. Sie lebt in Basel.

Pressestimmen

«Piattis Anthologie zeigt deutlich, wie sehr die Schweiz über die Jahrhunderte zu einem beliebten Reiseziel der Dichter und Denker, der Künstler und Intellektuellen wurde. Vor allem als Zufluchtsort diente die beschauliche Schweiz dem überreizten Intellektuellen. Schriftsteller, Maler, Musiker, Philosophen, Architekten, Fotografen, Filmschaffende — aus den hektischen Großstädten flüchtete man gerne (wenigsten für eine kurze Zeit) in die Idylle dieses kleinen eidgenössischen Berg-Staates.» Kulturthemen.de

«Es sind denn auch nicht die Lobpreisenden, die nach der Lektüre des neuen und wunderbaren Buchs ‹Von Casanova bis Churchill› der Basler Literaturwissenschaftlerin Barbara Piatti haften bleiben. Es sind die anderen.» (Tages-Anzeiger)

«Piattis spürbar lustvoll verfasste Recherche zeigt viele Aspekte und überraschende Verbindungen auf und bietet eine unterhaltsame Lektüre.» (ProgrammZeitung)

«Die Autorin [...] gibt feine Bilder dieser von ihr ausgewählten Personen, zeigt Querverbindungen auf und erzählt von den Schauplätzen und den sich ändernden Bedingungen beim Reisen.» (Buchkultur)

«Hundert Mal oder mehr möchte ich das Buch von Barbara Piatti verschenken. So unterhaltsam geschrieben, so gut recherchiert, so originell bebildert ist dieses Werk!» (Judith Stamm)

«Eine schöne, unterhaltsame und ausgezeichnet dokumentierte Sammlung, die uns ein authentisches Bild der Schweiz gibt.» (20 Minuten)

«Klug und vergnüglich erzählt Barbara Piatti [...] von historischen Reisen durch die Schweiz. Die individuellen Erlebnisse verknüpfen sich zu einer Kulturgeschichte des Reisens.» (Bieler Tagblatt)

«Viele amüsante, interessante und erhellende Reisegeschichten» (Bieler Tagblatt)

"Schön gestaltet, gut proportioniert und gut ausgewählt" (Radio SRF1 Buchzeichen)

«Ein ganz starkes Lese- und Weiterlesebuch» bergliteratur.ch

«Wunderbares Buch» (Tages-Anzeiger)

«Klug und vergnüglich» (Bieler Tagblatt)

«ausgezeichnet dokumentierte Sammlung» (20 Minuten)