Geschichten aus dem Alltag

2017, 240 Seiten

49 farbige und 59 sw Abbildungen

gebunden

16.5 × 23.5 cm

978-3-03919-423-0

CHF 39.00    in Euro

Bruno Meier, Verena Rothenbühler

Geschichten aus dem Alltag

Schlieren 1750 bis 1914

Über 20 Prozent oder fast 600 Ausländerinnen und Ausländer lebten im Jahr 1910 in Schlieren. 30 Jahre zuvor waren es erst 13. Das Bauerndorf hatte sich in wenigen Jahren in eine Industriesiedlung verwandelt, die Bevölkerung gleichzeitig mehr als verdreifacht. Ein unglaublicher Umwälzungsprozess, der einschneidende Veränderungen mit sich brachte. Mit konkreten Geschichten aus dem Alltag der Schlieremer Bevölkerung spüren Bruno Meier und Verena Rothenbühler diesem Wandel nach – von den kriegerischen Auseinandersetzungen 1799 bis zur Zehntablösung ab 1819, von den Armuts- und Auswanderungskrisen der 1830er- und 1850er-Jahre bis zum Einzug der Waggonfabrik und des zürcherischen Gaswerks, die Ende des 19. Jahrhunderts den Wandel des Dorfes zur Industriesiedlung zementierten.

Bruno Meier ist freiberuflicher Historiker und Verleger. Publikationen zur Aargauer und Schweizer Geschichte des Mittelalters und zur Geschichte der Industrialisierung. Verena Rothenbühler ist freiberufliche Historikerin und wissenschaftliche Mitarbeiterin im Staatsarchiv des Kantons Zürich. Publikationen u.a. zur Geschichte der Städte Dietikon und Winterthur.