Das Kloster Muri

2011, 168 Seiten

161 farbige und 24 sw Abbildungen

gebunden

23 × 30 cm

978-3-03919-215-1

CHF 39.00    in Euro

Bruno Meier

Das Kloster Muri

Geschichte und Gegenwart der Benediktinerabtei

Das ehemalige Benediktinerkloster von Muri im Freiamt des Kantons Aargau hat eine fast tausendjährige Geschichte. Es ist die älteste Stiftung des Adelshauses Habsburg. Daran erinnert die Habsburger Gruft in der Loretokapelle, in der die Herzen des letzten österreichischen Kaiserpaars bestattet sind.
Erstmals liegt nun eine reich bebilderte historische Gesamtschau zum Kloster Muri vor. Sie gibt Einblicke in die Gründungszeit und das Leben hinter den Klostermauern, zeigt die Rolle Muris in den Klosterreformen um 1600 auf und beschreibt die Auseinandersetzungen rund um die Aufhebung und Umsiedlung nach Sarnen und den Neuanfang im südtirolischen Gries bei Bozen. Die Klosteranlage wird heute vielseitig genutzt: Sie beherbergt die kantonale Pflegeanstalt, eine Primarschule und verschiedene Amtsstellen. Die umfassende Renovation in den letzten Jahrzehnten und die Konzertreihen in der Klosterkirche verleihen Muri wieder eine starke kulturelle Ausstrahlung.
Historische Abbildungen und einmalige Fotografien von Architektur- und Kunstschätzen, von religiösen Utensilien und Alltagsgegenständen führen durch diese spannende Klostergeschichte. Ein Fotobuch mit viel Substanz über die Geschichte des Klosters Muri.